KÖLN UM HALB ACHT
Ani Schulze und Anna Lena Seiser: Circled with Glowing Eyes
Sa 9 Februar, 19:30 Uhr

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Köln um halb acht"

"Even the very start of this period is characterized historically by a significant rise in the activity of the masses over the preceding period. There is no unity among the masses; parties and groups are only beginning to assemble themselves for the period of minimal excitability. The power of suggestion returns to the masses: statesmen, warriors, orators, the press- all recuperate their influence." (Alexander Chizhevsky, "The World-Historical Cycles", from The Earth in the Sun’s Embrace, 1922)

In ihrem Bildvortrag „Circled with Glowing Eyes“ kreiert Ani Schulze mit Found Footage und selbst gedrehtem Videomaterial ineinandergreifende Erzählfragmente. Diese handeln von hilflosen Beobachtern, Sonnenzyklen und einer Sprache, die befreit ist vom menschlichen Körper. Anschließend wird sie mit der Kuratorin Anna Lena Seiser über ihre künstlerische Herangehensweise und über aktuelle Arbeiten sprechen.

Ani Schulze, geboren 1982 in Frankenberg, ist Künstlerin und lebt in Köln. Sie erschafft in ihren Installationen, Filmen oder Zeichnungen visuelle Welten, in denen Geschichte und Geschichten nicht konventionell erzählt, sondern in traumartigen Bildern umkreist werden. Im Fokus stehen dabei das wechselseitige Verhältnis von Körper, Raum und digitalen Technologien.

Anna Lena Seiser ist Medien- und Kulturwissenschaftlerin. Als Kuratorin an der Kunsthalle Düsseldorf realisierte sie Einzelausstellungen mit u.a. Simon Fujiwara, Christine Moldrickx, Tim Löhde, Alexander Pascal Forré und Damaris Kerkhoff. 2018 kuratierte sie gemeinsam mit Jasmina Merz die internationale Gruppenausstellung „Welcome to the Jungle“, die sich der Suche nach Orientierung vor dem Hintergrund ökologischer und gesellschaftlicher Krisen widmete.


Bilder

1 — Ani Schulze: Circled with Glowing Eyes, 2019