KÖLN UM HALB ACHT
Silke Schatz: Anti-Atomdorf
15 Februar 2019

 


Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Köln um halb acht"

„Anti-Atomdorf" thematisiert Protestkultur und das Ineinandergreifen von persönlicher Biographie und gesellschaftlicher Geschichte (West-)Deutschlands. Silke Schatz erzählt in einem Dia-Vortrag aus ihrer Zeit als politische Aktivistin. Ausgehend von der Anti-Atom-Bewegung um 1985 in Niedersachsen zeichnet die Künstlerin anhand ihrer persönlichen Biografie den Weg der linken Protestbewegung der 1990er Jahre bis heute nach. Der Vortrag wird begleitet von Musik aus Punk und Protestfolk, dazu gibt es Getränke.

Silke Schatz, geboren 1967 in Celle, ist Künstlerin und lebt in Köln. Sie setzt sich in ihrem Werk mit spezifischen Orten und der ihnen eingeschriebenen Geschichten auseinander. In ihren Zeichnungen und Skulpturen verwebt sie dabei die persönliche und soziale Dimension dieser Geschichten wie auch den gegebenen Raum.


Bilder

1 — Silke Schatz: Anti-Atom-Elefant im Anti-Atom-Dorf, besetztes Bohrloch 1004, Gorleben 1977