•  
  • Riccardo Paratore und Oliver Tepel:
  • A Sense of Belonging

  •  
  • 26. Juli - 04. August 2013
  •  
  • Room of Mr & Mrs X: Aktion und Präsentation im Rahmen der Ausstellung / Action and presentation
    to the exhibition "In the House of Mr & Mrs X"
  •  
  • Riccardo Paratore, "Don’t talk to the driver". Ein Taxi fährt durch die Straßen Kölns, immer wieder, sechs Minuten und fünf Sekunden lang, exakt für die Dauer von Rolf Dieter Brinkmanns gesprochenen Tagebucheintrag: "Köln. Montag, den vierzehnten Mai 1973". Ort der Abfahrt und Ankunft dieses zeitlichen und räumlichen Loops ist die Temporary Gallery in Köln. Riccardo Paratores apodiktische Handlungsanweisung "Don’t talk to the driver" an den Fahrgast eines Taxis ist das Verbot des Sprechens und das Gebot des Zuhörens. Er wählt das Taxi als eine durch öffentliche Räume gleitende Zeitkapsel und alternative Bühne für die Tonbandaufnahme. Brinkmann (Vechta 1940-1975, London) war deutscher Autor und Lyriker, sein Kölner Wohnhaus war nur weniger Straßen entfernt.

    Oliver Tepel, "Diskussion". Vor gut fünf Jahren veröffentlichte ich in der Spex Nummer 316 einen Text über einen damals recht jungen Trend, manche sprachen von ’all den Dreiecken überall andere von ’ästhetisierendem Formalismus’. Der Text wusste nicht so genau wohin, war teils genervt vom stylischen Nichts dieser aktuellen Kunst und freute sich zugleich über die Auflösung diverser Mythen der großen Bedeutungen. Ich mag nun andere Arbeiten, solche die weit weniger auf Buchstaben vertrauen, mit dem Text diskutieren lassen. (Ko-Kurator: Baptist Ohrtmann)
  •  
  • Riccardo Paratore, "Don’t talk to the driver". A taxi passes through the streets of Cologne, again and again, six minutes and five seconds, the exact length of time of Rolf Dieter Brinkmann’s spoken diary entry: "Cologne. Monday, 14th of May 1973". Place of departure and arrival for this temporal and spatial loop is the Temporary Gallery in Cologne. Riccardo Paratore’s apodictic instruction to the passenger "Don’t talk to the driver" is the prohibition to talk and the imperative to listen. He chooses the taxi as both a time capsule, gliding through urban spaces, and as an alternative stage for the recording. Brinkmann (Vechta, Germany 1940-1975, London) was a German writer and lyricist, his Cologne residence was only a few streets away.

    Oliver Tepel, "Diskussion". Over five years ago I published a text in Spex, issue 316. It was about an emergent trend, some talked about ’all those triangles others referred to ’aestheticising formalism. The text didn’t really know where to, partly annoyed with the stylish nothingness of this contemporary art, but at the same time happy about the dissolution of diverse myths of great significances. Now I want to let other works discuss with the text, works that rely less on literalness. (Co-curator: Baptist Ohrtmann)
  •  
  • Kalender / Calendar
  •  
  • Dezember
  • Fr, 1.12.
  • Eröffnung, 19 Uhr
  • Olivier Foulon: Hard Return
  •