•  
  •  
  • Erhard Schüttpelz und Carlo Peters:
  • Halleluwah!

  •  
  • 17. Dezember 2015
  •  
  • Trancemusik-Abend und Screening im Rahmen der Ausstellung
    "I See, So I See So. Messages from Harry Smith"
  •  
  • Frage: Hatten Can denn gar keine Botschaft?
    Czukay: Doch, aber vielleicht auf einer anderen Ebene. Als uns klar wurde, dass wir unseren eigenen, maschinengleichen Rhythmus erfinden würden, hat Jaki Liebezeit zu mir gesagt: "Wenn wir diese Maschine einmal gestartet haben, wird sie niemand mehr stoppen können". Und er hatte recht. Wenn du den Rhythmus hast, hast du eine Grundlage, und mit dieser Grundlage kannst du, um mit Stockhausen zu sprechen, die Wand durchbrechen. Du kannst dann keine Fehler mehr machen, der Rhythmus trägt dich. Du wirst zum Medium.
    (Erhard Schüttpelz ist Professor für Medientheorie an der Universität Siegen. Carlo Peters ist Komponist. Beide leben in Köln)
  •  
  • Question: Did Can have no message at all?
    Czukay: Sure, but perhaps on a different level. When it became clear to us that we would invent our own machine-like rhythm Jaki Liebezeit said to me: "Once we get this machine started, nobody will be able to stop it." And he was right. When you have the rhythm then you have a foundation, and with this rhythm, to use Stockhausen expression, you can break through walls. You cannot make any more mistakes; the rhythm carries you. You become the medium.
    (Erhard Schüttpelz is professor for media theory at the University of Siegen. Carlo Peters is composer. Both live in Cologne)
  •  
  • Kalender / Calendar
  •  
  • September
  • Oktober
  • Do, 19.10.
  • Vortrag, 19 Uhr
  • Louis Henderson: Glassy Culture. The Lighthouse at the Edge of Thought
  •  
  • November
  • Mi, 8.11.
  • Vortrag, 19 Uhr
  • Herta Wolf: Aimé Laussedats Métrophotographie.
    Zur Historiografie einer französischen Erfindung
  •  
  • Do, 9.11.
  • Film und Gespräch, 19 Uhr
  • Screening Room: Tris Vonna-Michell im Gespräch mit Viola Vahrson
  •  
  • Dezember
  • Fr, 1.12.
  • Eröffnung, 19 Uhr
  • Olivier Foulon: Hard Return
  •