•  
  • John & James Whitney:
    Through the Stargate

  •  
  • 16. September - 12. November 2017
  •  
  • John Whitney und sein jüngerer Bruder James gehören zu den einflussreichsten Pionieren des frühen Computerfilms und kybernetischen Kinos. In den 1940er Jahren experimentierten sie gemeinsam auf dem Gebiet des ‘non-objective film’ und gehörten zur künstlerischen Avantgarde der US-amerikanischen Westküste. Auf der Suche nach einem neuen audiovisuellen Ausdruck inspirierte sie die Musik des frühen 20. Jahrhunderts, einen Klang-Erzeugungs-Apparat zu konstruieren, um die abstrakten und geometrischen Formen ihrer frühen Filme zu begleiten. Während sich James ab den 1950ern zunehmend mit meditativen und psychedelischen Wahrnehmungserweiterungen im Film beschäftigte, besorgte sich John ausrangierte Flugabwehrtechnologie des Zweiten Weltkriegs, konstruierte damit seine eigene ‘cam machine’ und schuf zugleich die ersten Computer-basierten Animationen. Damit erregte er nicht nur die Aufmerksamkeit der Filmindustrie und von Regisseuren wie Alfred Hitchcock und Stanley Kubrick, sondern auch einer ganzen Generation experimenteller Filmemacher.
  •  
  • John Whitney and his younger brother James were two of the most influential pioneers of early computer films and cybernetic cinema. In the 1940s, they jointly experimented in the field of ‘non-objective film’ and participated in the American West Coast avant-garde art scene. Looking for new forms of audiovisual expression, they were inspired by early 20th century music to construct a sound-generating device to accompany the abstract and geometric shapes in their early films. In the 1950s, while James was increasingly engaged with meditative and psychedelic perception enhancement in film, John bought surplus anti-aircraft technology from World War II to construct his own ‘cam machine’ creating the first computer-based animations. With that, he not only gained attention from the film industry and directors such as Alfred Hitchcock and Stanley Kubrick but also of a whole generation of experimental filmmakers.
  •  
  • Kurator / Curator
  • Regina Barunke
  •  
  • Bild / Image:
  • John Whitney, Experiments in Motion Graphics, 1968, Courtesy: Whitney EditionsTM, Los Angeles
  •  
  • Programm
  • Do, 28.09. Vortrag und Film, Henning Engelke: Pendel, Kanonen und Computer.
    Visuelle Musik bei den Whitneys. John & James Whitney: Filme 1944-75
  •  
  • Kalender / Calendar
  •  
  • September
  • Oktober
  • Do, 19.10.
  • Vortrag, 19 Uhr
  • Louis Henderson: Glassy Culture. The Lighthouse at the Edge of Thought
  •  
  • November
  • Mi, 8.11.
  • Vortrag, 19 Uhr
  • Herta Wolf: Aimé Laussedats Métrophotographie.
    Zur Historiografie einer französischen Erfindung
  •  
  • Do, 9.11.
  • Film und Gespräch, 19 Uhr
  • Screening Room: Tris Vonna-Michell im Gespräch mit Viola Vahrson
  •  
  • Dezember
  • Fr, 1.12.
  • Eröffnung, 19 Uhr
  • Olivier Foulon: Hard Return
  •